Springe zum Inhalt

Produkte

... unserer Imker (eine kleine Auswahl):

 

Frühjahrsblütenhonig / Frühtrachthonig

Farbe: in flüssiger Form hellgelb bis kräftig gelb
in cremiger Konsistenz hellgelb bis gelb
 
Geruch/ Geschmack: mild aromatisch bis
kräftig vollmundig
Konsistenz: recht hoher Glukosegehalt
kristallisiert deshalb innerhalb weniger Wochen auch aus
Pollenbild: v.a. die Pollen der Obstbäume, aber auch von Ahorn, Schlehe, Löwenzahn, Klee, Raps usw.
Leitfähigkeit:
Besonderheit: erster Honig des (frühen) Jahres mit Honigtauanteilen als Frühtrachthonig

Rapshonig

  Farbe: in flüssiger Form hellgelb
in cremiger Konsistenz hellbeige bis weiß
Geruch/ Ge-schmack: mild-süße Honigsorte
leicht blumig (wird besonders von vielen weiblichen Kunden sehr geschätzt)
Konsistenz: hoher Glukosegehalt ("Sportlerhonig")
kristallisiert deshalb aber sehr schnell aus
Pollenbild: von 500 ausgezählten Pollen müssen 80% Rapspollen sein ("Überrepräsentanz")
Leitfähig-keit: rund 0,2 mS/cm
Besonder-heit:

 

Lindenblütenhonig (ohne Honigtauanteile) Lindenhonig (mit Honigtauanteilen)

Farbe: als Blütenhonig von zartgelb bis grünlich
mit Honigtauanteilen bräunlich
 
Geruch/ Ge-schmack: minzig, "medizinisch"
nach ätherischen Ölen
Konsistenz: stark schwankend (bis 0,9 mS/cm), jenachdem, ob Honigtau enthalten ist oder nicht
Pollenbild: von 500 ausgezählten Pollen müssen 20% Lindenblütenpollen sein ("Unter-grenze")
Leitfähig-keit: rund 0,2 mS/cm
Besonder-heit: Dieser Honig ist nur bei wenigen Imkern zu bekommen.

 

Sommerblütenhonig / Sommertrachthonig

Farbe:  als Blütenhonig von gelb bis dunkel
mit Honigtauanteilen bräunlich
 
Geruch/ Ge-schmack:  den einzigartigen Geschmack der Heimat
Konsis-tenz:
Pollenbild:
Leitfähig-keit:
Besonder-heit:  mit Honigtauanteilen als Sommertrachthonig

 

Edelkastanienhonig

  Farbe: von hellbraun bis dunkelbraun
Geruch/ Ge-schmack: würzig, kräftig, zurückhaltende Süße, leicht sauere bittere Note
Konsis-tenz:
Pollenbild:
Leitfähig-keit:
Besonder-heit: der kräftige und interessante Geschmack entsteht auch durch weitere Pflanzen unserer Wälder wie Brombeere, usw.

 

Waldhonig eine Besonderheit

Farbe: von hellbraun bis dunkelbraun  
Geruch/ Ge-schmack: würzig, kräftig, malzig zurückhaltende Süße, leicht sauere, herbe Note
Konsis-tenz: hoher Fructosegehalt bleibt deshalb recht lang flüssig
Pollenbild: Vielzahl von Windblütlern auch Algen und Rußtaupilze müssen enthalten sein
Leitfähig-keit mindestens 0,8 mS/cm
Besonder-heit: der kräftige, interessante Geschmack entsteht auch durch weitere Pflanzen unserer Wälder wie Brombeere, usw

 

Jeder Honig ist einzigartig.

Jeder Honigjahrgang ist in Aussehen, Geschmack und Konsistenz einzigartig. Selbst Honig vom selben Volk und Standort schmeckt jedes Jahr etwas anders. Denn abhängig von den unterschiedlichsten Parametern wie Volkgröße, Wetter oder Nahrungsangebot in der Umgebung wählen die Bienen auf ihrer Suche nach Nektar die bestmögliche Futterquelle aus. Mischhonig von Blütenpflanzen ist daher so vielfältig wie die Umgebung aus der er stammt und besitzt ein hohes Spektrum an Aromen - den einzigartigen Geschmack der Heimat. Weil Blütenhonig einen hohen Anteil an Traubenzucker enthält, kristallisiert er zwar besonders schnell, kann aber vom Imker cremig gerührt werden. Dabei bricht der Imker durch das Rühren des Honigs die Zuckerkristalle auf und spaltet diese. So bekommt der Honig eine unvergleichbare Konsistenz und wird zu einer zuckersüßen, cremigen Verführung. Die Farbe der Blütenhonige variiert dabei je nach Trachtangebot im Bienenflugradius des jeweiligen Bienenvolks stark. Von goldgelb bis dunkelbraun sind die verschiedensten Farbvariationen zu finden.

 

Home