Springe zum Inhalt

Bienenlehrpfad im Kelten(zauber)wald

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist tor-ausschnitt.jpgBitte Tür geschlossen halten

Betreten auf eigene Gefahr
Hinweistext am Eingang:
Natur ist nicht immer menschenfreundlich !
Bei Wind besteht Gefahr durch herunterfallende Äste, bei Regen ist Lehmboden extrem rutschig, Wurzeln können Stolperfallen sein usw. Bitte vorsichtig und bedächtig gehen es dient der eigenen Sicherheit und lässt erst die Natur bewusst erleben.
Die Nutzung des Weges geschieht auf eigene Gefahr und Verantwortung, auch wenn wir bemüht waren/sind Gefahrenpunkte zu beseitigen.
Eltern haften für ihre Kinder.
Wir teilen uns die Natur mit Wildtieren.
Deshalb betretet bitte erst eine Stunde nach Sonnenaufgang den Weg und verlässt ihn eine Stunde vor Sonnenuntergang. Zur Analyse von Wildtieren laufen zeitweise Kameras und es werden Bilder aufgezeichnet.
Nach 40 Jahren sich selbst überlassener Fläche war kein Durchkommen in der Wildnis von Dornenhecken und über 2 Meter hohen Brombeerhecken. Schwarzdorn versperrte den Durchgang für Menschen und Tiere.
Damit erinnerte der Bewuchs an die Beschreibung alter Keltenschutzwälder, der gegen wilde Tiere und Fremde ein Schutz darstellte.

Diese natürliche Wildnis haben wir versucht zu erhalten und damit den Charakter des teilweisen "Zauberwaldes" mit seinen Weiß- und Schwarzdorn-Hecken und wilden Bäumen.

Bitte bleibt auf den Wegen und klettert auch nicht auf die Bäume bzw. tretet nicht darauf herum. Wir möchten z.B., dass die Weide zwischen Tafel 10 und 11 uns so in der Form lange erhalten bleibt.
Unser Ziel ist es:
Die Honigbiene, Hummelstand, Hornissen, Wildbienen und Natur sollen mit Informationstafeln und QR-Codes nähergebracht und Wissen vertieft werden.
In der Phase 1 im Jahr 2021 wurden Wege angelegt, Hinweisschilder aufgestellt, sowie Bänke auf einer Fläche von ca. 5.000 qm verteilt.
 
Es geht um mehr als „nur“ Bienen. Der Pfad lädt ein zum Lernen, Verweilen, Bewundern und auch Entspannen.
Das Projekt wirbt für respektvollen Umgang mit der Natur.
 
Und dann braucht man ja noch Zeit einfach mal dazusitzen und vor sich hinzuschauen
(Astrid Lindgren)

ein Rundgang im Oktober 2021 in 36 Bildern (400 Meter auf ca 5.000 qm)

Der Weg ist teilweise geschottert, teilweise Naturboden. In jedem Fall und bei jedem Wetter ist festes Schuhwerk erforderlich. Mit Kinderwägen oder Rollstühlen kann der Weg leider nicht besichtigt werden. Müll und Abfall - auch Zigarettenkippen - haben in der Natur nichts verloren und sind wieder mitzunehmen.

Mit QR-Hinweisschilder möchten wir Gedankenanstöße geben. Vieles muss uns bewusst sein, wollen wir Natur (und uns) erhalten.

Dein Erlebnis ist, was Du daraus machst


Lass dich vom Leben umarmen

Und finde dein inneres Glück.

Vertraue der Stimme im Herzen

und genieße den Augenblick